top of page

Informationen

Hier klicken um folgende Informationen zu dem Thema zu erhalten:

Sprechzeiten des Vorstandes:

Immer am 1. Dienstag des Monats im Vereinsheim

17:45-18:25 Uhr

(bitte vorher anmelden)

Weiterhin möchten wir Euch hier immer aktuelle Informationen rund um die Gartenordnung geben.

Vieles wiederholt sich im Laufe eines Gartenjahres und immer wieder treten Fragen auf wie

"Wie und wann schneide ich meine Hecke richtig?"

"Wie oft darf ich an der Gemeinschaftsarbeit teilnehmen?" usw.

Hier wollen wir immer mal wieder auf Aktuelles eingehen und hoffentlich ein paar Unsicherheiten beseitigen.

Innenhecken an den Wegen und Wege

Die Wege in der Kolonie, die zum öffentlichen Grün der LHH gehören, müssen auch während der Vogelschutzzeit frei für Fußgänger gehalten werden.

Heckenformschnitt bis 22.06.

Gemäß Nr. 4.4 der Gartenordnung Hannover darf der Schnitt der Obstbäume, Beeren- und Ziersträucher - einschließlich Hecken - nur außerhalb der Brut- und Setzzeit (1.4 bis 15.7) erfolgen. Lediglich ein leichter Formschnitt ist auch während dieser Zeit möglich, d.h. die Spitzen einer Hecke dürfen gekürzt werden.

Bitte "verpaßt" Euren innen liegenden Wegehecke einen Formschnitt bis 22.06. (kürzen der nach oben und vorne wachsenden Triebe), bevor es die Aufforderung vom Vorstand gibt.

Vergewissert Euch vorher, dass kein Vogel mehr in der Hecke brütet.

Erklärung zur Gartenordnung: Die Innenhecken sollen nie höher als 1,20 m hoch sein. Wer also nur 1x im Jahr fachgerecht schneidet, muss die Hecke so kürzen, dass sie bis zum nächsten Schnitt nicht über 1,20 m wächst. Oder man schneidet nach Bedarf. Das ist jedem selber überlassen. Die Gärten sollen vom Weg aus einsehbar sein, so die Vorgabe der LHH. Wer das nicht möchte benötigt einen Privatgarten (Eigentum), keinen Schrebergarten!

Infoblatt vom BZV zum Thema "Umgang mit Ratten im Kleingarten

Einfriedung und Gemeinschaftsanlagen - Ausschnitt aus der Gartenordnung

Abstände und Höhen der Bäume und Büsche - Ausschnitt aus der Gartenordnung sowie dem niedersächsischen Nachbarschaftsgesetz

Laube mit Feuerstätte - Feuerstättenbescheid!!

Jeder, der eine Feuerstätte in seiner Gartenlaube hat, ist verpflichtet, diese vom Bezirksschornsteinfeger beschauen und abnehmen zu lassen. Dieser stellt dann den Feurestättenbescheid aus. Diese Schau muss regelmäßig etwa alle 3,5 Jahre gemacht werden (2x in 7 Jahren) und ist kostenpflichtig.

Für das regelmässige Kehren ist der Bezirksschornsteinfeger zuständig. der fegt nur, wenn der Feuerstättenbescheid vorliegt. Und das macht er dann jedes Jahr.

Ihr seid für einen genehmigten und gefegten Schornstein SELBER VERANTWORTLICH!

Brennt die Laube wegen eines nicht genehmigten Schornsteins ab, zahlt die Versicherung nicht.

 

-> HIER GEHTS ZUM INFOBLATT

bottom of page